mhueller magazin header
headline

izegem

| m.

scheisse, ihr habt richtig gelesen! dort oben steht tatsächlich september 2013 – das september-kocherphoto wird mitte oktober veröffentlicht! uaaahhhh, was ist da los?! ich weiss es doch auch nicht, aber falls ihr erklärungen braucht, dann seht es einfach als irgend so ’ne verdammte art von zeit-riss-scheisse, was weiss ich…

wo fange ich an? kaffee! kaffee ist gut! denn so, wie der kaffee manchmal über den rand seiner tasse schwappt, schwappen auch wir immer mal wieder hinüber nach belgien – in dieses kleine, recht überschaubare land, welches irrwitzigerweise eine der höchsten betonskatepark-dichten europas aufweisen kann! und nicht nur das, der belgische beton ist dazu auch noch eine der besten sorten der welt! und hey, falls ihr euch immer noch nicht selbst von all dem belgischen rollbrett-wahnsinn überzeugen konntet, dann verlasst jetzt eure beschissenen recher, springt in die kaffee-tassen euer wahl und schwappt doch einfach mal rüber! ja wie, ja wo, ja was?! das hat nicht funktioniert?! ihr klebt immer noch vor der mattscheibe?!! na wenn das so ist, dann könnt ihr euch auch noch den beschissenen rest dieses eintrages hier reinziehen! wie auch immer, ich muss zurück zum kaffee kommen, zurück zum völlig verspäteten kocherphoto des monats…

zwei kumpels aus berlin waren für einige tage in unseren nachbarländern holland, frankreich und belgien unterwegs. als ich von dieser tour hörte, setzte ich mich kurzerhand in den nächsten zug gen mechelen, setzte mich dann mitten auf eine kreisverkehrsinsel, wartete auf die beiden und setze mich dann zu ihnen in ihre abgeranzte karre! (dieser satz hat gesessen, was?!) wow, was war das nur für eine völlig überladene, fahrende müllgrube?! mir jedenfalls war dieses gefährt auf anhieb sympathisch, sassen in all dem müll doch auch noch zwei der nettesten menschen dieser welt herum! und selbst andy roy war mit am start (als sticker auf dem amaturen-brett!)! dieser kleine abstecher durch belgien konnte einfach nur gut werden…

aber ich will nun endlich zum kocherphoto kommen: am morgen des zweiten tages meiner „mini-mini-nach-belgien-rüberschwapp-tour“, im izzepark in izegem, zog einer meiner kumpels einen trangia aus dem müll des kofferraumes und ich dachte echt, ich ticke nicht richtig, als er den sturmkocher zusammensetzte: das teil war blitzeblank! ich meine… keine ranzigen essensreste waren zu sehen, nichts! ein edelstahl-einsatz wurde in den kocher gesetzt, um eine noch viel krasser glitzernde espressomaschine darauf zu platzieren! was für ein wahnsinn war das denn?! dazu folgender kommentar aus dem off: „ich benutze meinen trangia nur zum kaffee kochen. schon seit jahren…“

ist das jetzt eine geniale sache, oder was?! so gut hat der kaffee aus dem trangia noch nie geschmeckt!! heilige scheisse, dieses teil ist immer wieder für eine überraschung gut, und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in zukuft noch mit weiterem zubehör-irrsinn für diesen wunderkocher rechnen dürfen! wie wäre es mit einsätzen zum socken waschen oder zum bier brauen, hä? wie verrückt wäre ein „kraftwerk-kit“ zum strom erzeugen, ein aquarium-aufsatz für regentage im auto oder eine mini-müllverbrennungsanlagen-erweiterung?! okay, okay, ich leg die tastatur jetzt besser mal zur seite…


( abgelegt unter: kocherphoto stories stichwörter: )


copyright 1996 - 2015 mhueller magazin