mhueller magazin header
headline

cup of tea site

| m.

hallo, besucher dieser seite! sei mir gegrüsst! hast du einen moment zeit? oder bist du nur auf einen kurzen sprung hier, klick, klick, klick, um dann in einem irren tempo wieder zu verschwinden und weiter durch das netz zu rasen?! sollte letzteres der fall sein, dann halte doch mal kurz inne, okay?! hier handelt es sich nämlich um eine „cup of tea site“! hääää? eine was?!!

manchmal habe ich das gefühl, dass uns das netz bescheuert macht! seiten werden angeklickt, kurz „gescannt“ und in sekundenbruchteilen entscheidet sich das hirn fürs verweilen oder für das weiterziehen. inhalte ohne bilder oder videos werden mit anstrengung gleichgesetzt – die guten, alten buchstaben sind scheinbar die verlierer in all dem wahnsinn, der sich da auf den bildschirmen dieser welt abspielt! artikel werden angelesen, überflogen, weggeklickt, klick, klick, klick, ist der nächste irrsinn doch immer nur ein fingerzucken weit entfernt. also was soll’s? weiter geht’s! und bei all diesem rumgerenne durch den dschungel der informationen merken wir gar nicht mehr, wie leer uns die ganze scheisse macht…

studien zeigen, dass das netz den menschen mehr und mehr abstumpfen lässt: wir können uns dinge immer schlechter merken, die konzentrationsfähigkeit sinkt in den keller und das geschriebene wort geht dank sms, chat und co vollends den bach runter. emails, kurznachrichtendienste und soziale netzwerke zerschiessen per smartphone unseren tag, zerballern unsere birnen und stehlen unser letztes quentchen aufmerksamkeit, klick, klick, klick… dabei hatte so ’n klicken doch mal etwas ganz anderes zu bedeuten, stand für das durchdenken und erfassen einer sache, einer idee, vom anfang bis zum ende!

na, hat es „klick“ gemacht?!

und nun? hier, in der digitalen version des mhueller magazins, führt kein weg am geschriebenen wort vorbei. und erst, wenn man die zeilen wirklich aufgenommen hat, kann man hier und da auch zwischen ihnen lesen, neues entdecken, altes überdenken, ja vielleicht sogar etwas für sich mitnehmen! etwas, das im hirn hängen bleibt. etwas, das berührt, das einem irgendwie, irgendwo etwas bringt! das jedenfalls hoffe ich, hoffe ich sehr! denn ansonsten ist hier alles komplett für den arsch…

wie auch immer, mein tip gegen den tempo-irrsinn ist der folgende:

eine leckere, warme tasse tee! etwas gemütlichkeit vor dem schirm! ja, verdammt! lasst uns aufstehen, in die küche gehen, etwas wasser aufkochen und einen tee machen, um dann mit dieser tasse tee und etwas mehr ruhe an den bildschirm zurückzukehren! denn nur in einem gemächlicheren tempo macht das ganze hier sinn, nur mit etwas gemütlichkeit lassen sich die inhalte viel besser durchstöbern – schluck für schluck! das meine ich mit einer „cup of tea site“.

wie auch immer, ob du dich nun für die tasse tee entscheidest oder ob du dich direkt wieder auf die digitale autobahn verdrückst: auf alle fälle macht es „klick“!


( abgelegt unter: in eigener sache stichwörter: )


copyright 1996 - 2015 mhueller magazin